FMA nimmt an der ESMA Common Supervisory Action 2020 zum OGAW-Liquiditätsrisikomanagement teil

Veröffentlichungsdatum: |
Kategorien:

ESMA hat am 30.1.2020 eine 2020 durchzuführende Common Supervisory Action (CSA) betreffend Liquiditätsrisikomanagement von OGAW-Verwaltungsgesellschaften verlautbart (siehe: https://www.esma.europa.eu/press-news/esma-news/esma-launches-common-supervisory-action-ncas-ucits-liquidity-risk-management). Bei einer CSA handelt es sich um eine EU-weit koordinierte Prüfmaßnahme von nationalen Aufsichtsbehörden.

Ziel dieser CSA ist die Sicherstellung der Einhaltung gesetzlicher Vorgaben im Liquiditätsrisikomanagement von OGAW in der EU. In einem ersten Schritt erheben die nationalen Aufsichtsbehörden der Mitgliedstaaten anhand standardisierter Fragebögen von sämtlichen OGAW-Verwaltungsgesellschaften Informationen zum Liquiditätsrisikomanagement sowie stichtagsbezogene Daten der OGAW. Darauf aufbauend werden die nationalen Aufsichtsbehörden eine eingehende aufsichtliche Analyse bei einzelnen OGAW-Verwaltungsgesellschaften durchführen.