Sie brauchen einen Kredit? – Was Sie dabei unbedingt beachten müssen!

Springe zu: Fußzeile

Vor dem Kredit

Prüfen Sie, ob die mit dem Kredit finanzierte Anschaffung zum gegenwärtigen Zeitpunkt tatsächlich notwendig ist.

Vor der Kreditaufnahme sollte ein Haushaltsplan erstellt werden, in welchem die regelmäßigen Einnahmen mit den laufenden Haushaltsausgaben gegenübergestellt werden.

Kennen Sie Ihre Einnahmen und laufenden Ausgaben? Erstellen Sie einen Haushaltsplan um abzuschätzen welchen Kredit Sie sich leisten können. Prüfen Sie, ob Ihre regelmäßigen Einnahmen ausreichen, um die Kreditraten tilgen zu können!

  • Haben Sie genügend frei verfügbares Einkommen, um den Kredit in der vorgesehenen Laufzeit bedienen zu können?
  • Haben Sie neben dem Kredit weitere finanzielle Verpflichtungen, die Ihnen die Rückzahlung erschweren könnten?

Gehen Sie sicher, dass Sie bei Ihren finanziellen Verpflichtungen nicht den Überblick verlieren!

Wenn Sie zusätzlich einen Vermittler einschalten und nicht direkt mit der Bank einen Kredit abschließen, können zusätzliche Gebühren für den Vermittler anfallen.

Zinsen und Kosten von Krediten

Banken sind verpflichtet Ihnen auf Verlangen einen vollständigen Entwurf des Kreditvertrages zu geben, der alle Kreditbedingungen enthält. Holen Sie sich Vergleichsangebote mehrerer Banken.

Informationspflichten von Banken an Kreditnehmer

Banken sind verpflichtet, Ihnen vor Vertragsabschluss weitreichende Informationen zu erteilen.

In der Werbung für einen Kredit müssen Hinweise auf wichtige Eckdaten des Kredits (zum Beispiel effektiver Jahreszinssatz, Gesamtbelastung) enthalten sein.

Kreditnehmern muss rechtzeitig vor Abschluss des Kreditvertrags das Formular „Europäische Standardinformationen für Kreditierungen nach dem Verbraucherkreditgesetz“ ausgehändigt werden.

Achtung: Gehen Sie niemals Bürgschaften aus Gefälligkeit ein, Sie setzen sich in einem solchen Fall einem großen Risiko aus.

Auch im Kreditvertrag selbst müssen zahlreiche Informationen enthalten sein, wie zum Beispiel Gesamtkreditbetrag, der Sollzinssatz, der effektive Zinssatz, die Laufzeit, die Gesamtbelastung (ausbezahlte Kreditsumme und Kosten), ob eine Kreditversicherung abzuschließen ist etc.
Lassen Sie sich beim Vertragsabschluss nicht drängen. Nehmen Sie sich Zeit. Unterschreiben Sie auf keinen Fall auf Blanko-Formularen. Unterschreiben Sie nur Verträge, die Sie vollständig ausgefüllt, gelesen und verstanden haben. Wenn Sie einen Kredit online aufnehmen wollen, nutzen Sie Vergleichsportale und gehen Sie sicher, dass Sie den effektiven Zinssatz als Vergleichswert verwenden.
Banken haben in Bezug auf die Kreditwürdigkeit der Kreditnehmer eine Prüf- und Warnpflicht. Machen Sie hier wahrheitsgetreue Angaben über Ihre finanzielle Situation und täuschen keine bessere Bonität vor, indem Sie etwa bereits laufende Kreditverpflichtungen verschweigen. Banken haben sodann die Kreditnehmer über Bedenken hinsichtlich der Bonität zu informieren (Warnpflicht).

Kein Recht auf einen Kredit – Versuchen Sie nicht um jeden Preis einen Kredit zu bekommen! Die Bank überprüft Ihre Kreditwürdigkeit und schätzt diese ein. Wurden Sie abgelehnt? Wenden Sie sich an die Budgetberatung der Schuldnerberatung.

Verbraucher haben das Recht, von einem Kreditvertrag innerhalb einer gewissen Frist ohne Angabe von Gründen zurückzutreten.

Für Kreditverträge, die durch eine Hypothek besichert sind und Kredite, die dem Liegenschaftserwerb dienen, gilt grundsätzlich eine Rücktrittsfrist von 2 Tagen (Hypothekar- und Immobilienkreditgesetz).

Bei sämtlichen anderen Krediten gilt eine Frist von 14 Tagen. Die Frist für die Ausübung des Rücktrittsrechts beginnt mit dem Tag, an dem der Kreditvertrag abgeschlossen wurde. Wenn Ihnen die gesetzlich vorgeschriebenen, zwingenden Angaben des Verbraucherkreditgesetzes und die Vertragsbedingungen erst später mitgeteilt werden, beginnt die Frist erst ab diesem Zeitpunkt zu laufen.

Sie haben als Privatperson das Recht von einem Kreditvertrag innerhalb einer Frist ohne Angabe von Gründen zurückzutreten. Beachten Sie die Fristen: Hypothekarkredit zwei Tage, sonstige Kredite 14 Tage.

Einen Entwurf, welche Zahlungen wann zu leisten sind, nennt man Tilgungsplan. Aus dem Tilgungsplan muss hervorgehen welche Zahlungen in welchen Zeitabständen zu leisten sind und welche Bedingungen für diese Zahlungen gelten.

Bei einem Kreditvertrag mit fester Laufzeit hat die Bank auf Verlangen kostenlos und zu jedem beliebigen Zeitpunkt während der Gesamtlaufzeit des Kreditvertrags eine Aufstellung in Form eines Tilgungsplans zur Verfügung zu stellen.

Im Fall eines Kreditvertrags, bei dem kein fester Zinssatz vereinbart wurde oder die zusätzlichen Kosten geändert werden können, ist im Tilgungsplan klar und prägnant anzugeben, dass die Daten im Tilgungsplan nur bis zur nächsten Änderung des Sollzinssatzes oder der zusätzlichen Kosten gemäß dem Kreditvertrag Gültigkeit haben.

Erstellen Sie mit Ihrer Bank einen realistischen Ratenplan, der Ihren finanziellen Möglichkeiten entspricht und den Sie einhalten können. Wenn Sie eine Rate nicht bezahlen, verursacht das Kosten für Sie (Mahnspesen, Verzugszinsen etc.). Das erhöht die Gesamtsumme des Kredits.

Sie bekommen nur dann einen Kredit, wenn die Bank eine Sicherheit für diesen Kredit hat. Das kann sein: eine Liegenschaft, Bürgschaft, Lebensversicherung, Kreditrechtschutzversicherung, etc.

Wichtige Dokumente – Heben Sie alle Kreditverträge, und die dazugehörenden Unterlagen gut auf!

Nach dem Vertragsabschluss

Die Kontomitteilung ist eine Abrechnung über Ihre geleisteten Zahlungen und des noch offenen Betrags. Sie bekommen die Kontomitteilung zumindest jährlich von der Bank zugeschickt.

Banken haben Ihnen bis spätestens Ende März eine Kontomitteilung zur Verfügung zu stellen, in der zum Stichtag 31. Dezember des jeweiligen Vorjahres zumindest die Summe der von Ihnen geleisteten Zahlungen, die Summe der Belastungen sowie die aushaftenden Salden enthalten sind. Bewahren Sie diese Unterlagen gut auf, damit Sie immer einen Überblick über Ihren Kredit behalten.